Immobilienverband IVD

BGH: Bauträger muss Entschädigung für entgangene Nutzung zahlen

Käufer einer Wohnung, die deutlich länger als vereinbart auf den Einzug in die neue Wohnung warten müssen und für die kein gleichwertiger Wohnraum zur Verfügung steht, haben Anspruch auf einen gesonderten Schadenersatz. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom 20. Februar 2014.

Im vorliegenden Fall erwarben die Kläger vom beklagten Bauträger eine noch herzustellende Altbauwohnung mit 136 qm Wohnfläche. Vertraglich war der Bauträger verpflichtet, die Wohnung spätestens bis zum 31. August 2009 fertigzustellen und zu übergeben. Doch auch zwei Jahre später konnten die neuen Eigentümer nicht einziehen. Unter Abzug eines 30-prozentigen Abschlags für Vermietergewinn hat der BGH den Anspruch der Erwerber auf Nutzungsausfallentschädigung bejaht, da gemessen an der Wohnfläche kein gleichwertiger Wohnraum zur Verfügung stand.

Kommentare sind geschlossen.