Immobilienverband IVD

Die Marke muss zum Markt passen

reote Tomate zwischen grünen

Copyright: Ed Samuel - shutterstock.com

Von Holger Zimmer

 

Marken entstehen durch Erfahrungen

Fragt man Immobilienmakler danach, was sie verkaufen, so hört man häufig als Antwort "Immobilien". Falsch! Das Produkt eines Maklers ist seine Dienstleistung. Und eine Marke ist nichts anderes als die Eigenschaften und Erfahrungen, die man mit den Produkten der Marke, also der Maklerdienstleistung, verbindet. Und diese Dienstleistung muss sich in ihrer Art und Weise oder in ihrem Inhalt vom Wettbewerb differenzieren, um tatsächlich als lokale Marke wahrgenommen zu werden.

 

Unterschiedliche Märkte – unterschiedliche Bedürfnisse

Viele Kleinunternehmen machen den Fehler, dass sie viel zu sehr nach innen schauen. Es geht aber nicht darum, was Sie bieten, sondern vielmehr darum, was der Kunde sucht. Schauen Sie sich Ihren Markt genau an und schauen Sie dabei nicht nur auf die Immobilien, sondern vor allem auf die Bevölkerung. Kennen Sie das Durchschnittsalter, die Einkommensstrukturen und die sozialen Milieus und Wanderungsstrukturen in Ihrer Farm?

 

Für Städte mit hohem Best-Ager-Anteil

Die Sprengnetter Unternehmenszentrale steht in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Hinsichtlich der Bevölkerungsstruktur ist dies eine der ältesten Städte Deutschlands. Die hohe Dichte an Best-Agern ist im Stadtbild allgegenwärtig. Hier bietet es sich für den örtlichen Makler an, sich mit dem Thema Barrierefreiheit intensiver zu beschäftigen und sich auf diesem Gebiet einen Experten-Status zu erarbeiten. Das fängt bei den Möglichkeiten des altersgerechten Umbaus an, geht über die ungefähren Kosten sowie die Wertbeeinflussung bis hin zum Anzapfen möglicher Fördertöpfe und den dazu notwendigen Voraussetzungen. Dar gesamte Themenkomplex ist aber nicht nur spannend, wenn es darum geht, die passenden Käufer zu finden, sondern auch eine gute Strategie, um den Fuß noch weiter in den Vor-Markt zu bekommen. Denn auch wenn am Ende des Tages bei Ihrem Beratungsgespräch rund um die Barrierefreiheit die Entscheidung des Eigentümers steht, noch in dem Objekt zu verbleiben, kann das ein zwei Jahres später bereits wieder ganz anders aussehen und das Haus oder die Wohnung doch in den Verkauf gehen. Und dann erinnert man sich sicherlich gerne an Ihre netten und kompetenten Auskünfte von damals.

 

Für metropolnahe ländliche Gebiete

Die Stadtflucht oder neudeutsch Suburbanisierung ist ein Trend, der sicherlich weiter anhalten wird. Wie können Sie also zum Makler werden, der Bestandsimmobilien der aktuellen Landbevölkerung am allerbesten an die Stadtflüchter vermittelt? Was treibt denn die Menschen immer stärker aufs Land? Die Suche nach Ruhe und der Wunsch, mehr in der Natur zu leben. Diese Menschen haben oft ein ausgeprägtes ökologisches Gewissen und suchen Immobilien, die zu ihrem Lebensmodell passen. Spezialisieren Sie sich auf Niedrigenergiehäuser, die Entwicklung von Energieeffizienzkonzepten für Bestandsimmobilien und auf Immobilien aus ökologischen Baustoffen. Kunden akquirieren Sie zum Beispiel über Ihr eigenes lokales Portal zur Erstellung von Energieausweisen. Hier gibt es Dienstleister wie z.B. die Energieausweis48 GmbH die Ihnen einen sehr leicht zu implementierenden Onlineshop für Energieausweise anbieten.

Schärfen Sie den Blick auf die eigene Region und arbeiten Sie lokale Besonderheiten heraus. Ist dieser Themenbereich noch nicht durch einen Marktbegleiter besetzt, so könnte daraus ein Ansatzpunkt für Ihre lokale Positionierung entstehen.

 

Von der eigenen Positionierung zur lokalen Marke

Bei einer Diskussion über diese Positionierungsansätze sagte neulich einer Ihrer Kollegen zu mir "Alles gut und schön, aber ich habe keine Zeit, eine Kommunikationsstrategie und Werbemittel zu entwickeln". Klar erfordert die Markenbildung Zeit. Zeit für die Marktsondierung und auch Zeit für die Aus- und Weiterbildung in einem bestimmten Themengebiet. Wenn Sie sich bei der Qualifizierung für ein Seminar an der Sprengnetter Akademie entscheiden, dann können Sie zumindest die Zeit für die Entwicklung von Kommunikationsmitteln drastisch reduzieren, denn wir liefern den Teilnehmern neben dem Fachwissen auch gleich Ideen und vorgefertigte Werbemittel zur eigenen Adaption mit.

 

Der Artikel erschien zuerst im AIZ-Immobilienmagazin, Ausgabe 4/2017, Seite 38f.

AIZ Chefredakteur

Foto von Heiko Senebald

Heiko Senebald

Leiter Kommunikation

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 0 E-Mail: info@ivd.net
Bild von einer Oase
16.11.2016 | Immobilienverband IVD | Fachthemen, Für Experten, Markt

Leadportal oder Farming digital? - Der Traum vom prallen Apfelbaum

Mehr erfahren
Foto aus der AIZ: Konrad Schwarz
03.11.2016 | Immobilienverband IVD | Allgemein, Fachthemen, Für Experten, Markt

Eigentümer gewinnen: Akquise-Angriff mit Ü60

Von Jan Kricheldorf     Copyright: Wordliner GmbH/Lennart Böcker Konrad Schwarz liebt die Natur. So oft es nur geht, wandert er mit seiner Frau durch seine saarländische Heimat oder...

Mehr erfahren
AIZ
23.06.2016 | Immobilienverband IVD | Allgemein

Die aktuelle Ausgabe des AIZ-Immobilienmagazins

In der aktuellen Ausgabe berichten wir unter anderem über das Thema Sachkundenachweis, das momentan im parlamentarischen Beratungsverfahren festhängt. Außerdem: Im AIZ-Parteien-Check beantwortet die...

Mehr erfahren

Kommentare sind geschlossen.