Immobilienverband IVD

Verbraucher erwarten von Maklern und Verwaltern zu Recht ein hohes Maß an Sach- und Fachverstand

Verbände werden am 29. März im Bundestag zum Sachkundenachweis angehört

 

"Der Sachkundenachweis für Immobilienmakler und -verwalter dient dem Verbraucherschutz. Er wird dem Anspruch und der langjährigen Forderung der Branche nach einer Berufszulassungsregelung gerecht. Wir wünschen uns nun einen schnellen Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens." Das sagt der Präsident des Immobilienverbandes IVD, Jürgen Michael Schick, im Vorfeld der öffentlichen Anhörung zum Gesetzentwurf im Deutschen Bundestag am 29. März 2017.

Der IVD-Präsident unterstreicht die Bedeutung der Berufszulassungsregelungen. "Der Verkauf, die Vermittlung und Verwaltung von Immobilien gehört in die Hände von Profis. Ein sachkundiger Makler und Verwalter schützt Verbraucher. Der Verantwortungsbereich bei den Verwaltern liegt beispielsweise beim Erhalt der Wohnanlage, der technischen Betreuung und der sachgemäßen Betriebskostenabrechnung. Der Immobilienmakler begleitet Menschen bei der womöglich größten Investition ihres Lebens. Die Verantwortung ist also enorm hoch", so Schick.

"Immobilienmakler und -verwalter sollten einen gesetzlichen Qualifikationsnachweis erbringen, da der Verbraucher auf eine Fachberatung und fachlich qualifizierte Arbeit vertraut", betont der Direktor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, und unterstützt damit die Forderungen des IVD.

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick macht zudem auf die gesamtwirtschaftliche Dimension aufmerksam. "Der Arbeitskreis der Gutachterausschüsse und Oberen Gutachterausschüsse in Deutschland hat für das Jahr 2014 bundesweit insgesamt 900.000 Transaktionen von Immobilien ermittelt mit einem Geldvermögen von 191 Milliarden Euro. Davon fanden allein 661.000 mit Wohnimmobilien statt, die wiederrum ein Geldvermögen von über 130 Milliarden Euro umfassen. Im Bereich der Wohnimmobilien geht der IVD von einer Maklereinbindung von 50 % aus, bei Gewerbe sogar 70 %. Die Makler sind also alleine im Bereich Wohnimmobilien an einem Transaktionsvolumen von 65 Milliarden Euro pro Jahr beteiligt", so Schick.

"Jeder, der sich schon einmal mit dem Kauf einer Immobilie auseinandergesetzt hat, weiß, dass die Kauf- oder Verkaufsentscheidung von zahlreichen Fragestellungen abhängig ist. Es geht dabei um energetische, technische, rechtliche, baurechtliche und um Fragen der Finanzierung. Bei allen Fragestellungen ist ein hohes Maß an Sach- und Fachverstand erforderlich, den die Kaufvertragsparteien im Zweifel nicht haben, dieser aber vom Makler erwartet wird", sagt IVD-Präsident Schick. Unter den insgesamt 6.000 Mitgliedsunternehmen im IVD befänden sich derzeit ca. 4.500 Maklerunternehmen, die bei Aufnahme im Verband eine Sach- und Fachkunde nachweisen müssen.  

Der IVD appelliert an die Bundestagsfraktionen, sich für das Gesetz intensiv einzusetzen, auch vor dem Hintergrund, dass die zeitliche Durchsetzbarkeit durch die anstehende Bundestagswahl seine Grenzen hat.

Zur Historie des Sachkundenachweises: Der IVD und seine Vorgängerverbände RDM und VDM fordern bereits seit 90 Jahren die Einführung einer Berufszulassung für Immobilienmakler und -verwalter. 2013 schaffte es der IVD, die Politik zu überzeugen. Die jahrzehntelange Forderung gelangte in den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD. Im Herbst 2014 wurde ein Eckpunktepapier der schwarz-roten Regierung vorgelegt. Nachdem im Sommer 2015 die Stellungnahmen zum Referentenentwurf im Bundeswirtschaftsministerium eingingen, verzögerte sich das Vorhaben um ein ganzes Jahr. Erst am 31. August 2016 beschloss das Bundeskabinett einen entsprechenden Gesetzentwurf. Nun befindet sich das Gesetz im parlamentarischen Beratungsverfahren. Nach der öffentlichen Anhörung am 29. März, in der die IVD-Bundesgeschäftsführerin Sun Jensch für den Sachkundenachweis wirbt, verständigt sich der Wirtschaftsausschuss über die Ausgestaltung des Gesetzes. Nach der Anhörung gibt es nur noch fünf Sitzungswochen bis zur Bundestagswahl, in der das Gesetz beraten werden kann.

Berlin, 27. März 2017

Foto von Heiko Senebald

Heiko Senebald

Leiter Kommunikation

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 0 E-Mail: info@ivd.net
Foto einer Abschlussfeier
27.02.2017 | Immobilienverband IVD | Fachthemen, intern, Intern, Politik

Wettlauf um Sachkundenachweis

Bereits im Oktober 2016 hatte der Bundesrat den Gesetzentwurf zum Sachkundenachweis für Makler und Verwalter beschlossen, doch bis heute wurde das Gesetz nicht verabschiedet.   Aktuell wird...

Mehr erfahren
19.12.2016 | Immobilienverband IVD | Fachthemen, intern

Berufs-Haftpflicht-Versicherungen und Sachkundenachweis

Bereits zu Beginn des Jahres wurde die Gewerbeordnung um den § 34 i GewO erweitert, mit dem die Tätigkeit der Immobiliardarlehensvermittler und der Honorar-Darlehensberater fortan reglementiert wird....

Mehr erfahren
18.11.2016 | IVD West e.V. |

16 Fragen und Antworten zum Sachkundenachweis für Makler und WEG-Verwalter

Das Gesetz zur Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und WEG-Verwalter ist auf dem Weg. Nachdem sich die Bundesregierung und der Bundesrat mit dem Gesetz befasst haben, stehen als...

Mehr erfahren
Lupe auf Zeitung
02.11.2016 | Immobilienverband IVD | Fachthemen, Immobilienverwalter, Presse

Kabinettsbeschluss zum Sachkundenachweis für Makler und Verwalter – IVD für längere Übergangsfrist

Das Bundeskabinett hat in seiner heutigen Sitzung zum Bundesratsbeschuss für den Sachkundenachweis für Makler und WEG-Verwalter Stellung bezogen. Der Immobilienverband Deutschland IVD bestätigt die...

Mehr erfahren
Foto einer Abschlussfeier
05.09.2016 | Immobilienverband IVD | Fachthemen, Für Experten, Immobilienverwalter, Politik, Presse, Recht

Gesetzentwurf zum Sachkundenachweis für Makler und Verwalter stärkt Qualität in der Branche

- Kabinett beschließt Gesetz - Parlamentarisches Verfahren beginnt - IVD appelliert für höhere Standards "Das ist ein guter Tag für unsere Immobilienbranche." Mit diesen Worten kommentiert Jürgen...

Mehr erfahren

Kommentare sind geschlossen.