Immobilienverband IVD

Nachweis des niedrigen Verkehrswertes durch ein Sachverständigengutachten

Führt der Steuerpflichtige den Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes gemäß § 146 Abs. 7 BewG a.F. durch ein Gutachten, so handelt es sich um ein Privatgutachten und damit um ein substantiiertes, urkundlich belegtes Privatvorbringen, das der freien Beweiswürdigung des Finanzgerichts unterliegt und im Rahmen der Gesamtwürdigung zu berücksichtigen ist.

Ein Sachverständigengutachten ist nicht vorrangig gegenüber einer stichtagsnahe Veräußerung zu berücksichtigen.

Der nach den Regeln von Angebot und Nachfrage frei ausgehandelte Marktpreis für ein Wirtschaftsgut – unter Außerachtlasssung ungewöhnlicher oder persönlicher Verhältnisse – bietet die beste Gewähr dafür, den Verkehrswert eines Wirtschaftsgutes abzubilden.

FG Berlin-Brandenburg, Urt. Vom 15.9.2010, 3 K 3232/07

Kommentare sind geschlossen.