Immobilienverband IVD

Umsatzsteuer für Dezember 2015

Unternehmer, die ihren Gewinn durch Überschussrechnung ermitteln, sollten die Umsatzsteuer für den Monat Dezember noch im Jahre 2015 anmelden und bezahlen. Wer die Umsatzsteuer erst im Januar 2016 zahlt, kann diese nach Ansicht der Finanzverwaltung erst im Jahre 2016 als Betriebsausgabe geltend machen.

 

Die Umsatzsteuer für den Monat Dezember ist bis zum 10. Januar des Folgejahres anzumelden und zu zahlen. Unternehmer, die ihren Gewinn nicht durch Aufstellung einer Bilanz, sondern durch eine Überschussrechnung ermitteln, müssen deshalb die Zahlung dieser Umsatzsteuer als Betriebsausgabe für das Vorjahr berücksichtigen. Zwar verbuchen sie normalerweise Einnahmen und Ausgaben in dem Augenblick, in dem diese zu- bzw. abfließen. Eine Besonderheit gilt jedoch für Zahlungen, die innerhalb der ersten zehn Tage nach dem Jahreswechsel geleistet werden. Solche Ausgaben sind gemäß § 11 Abs. 2 Satz 2 Einkommensteuergesetz (EStG) dem Vorjahr zuzurechnen, wenn sie regelmäßig zu zahlen sind und innerhalb der ersten zehn Tage des Jahres fällig werden.

Im Jahr 2016 wird der 10. Januar auf einen Sonntag fallen. Dies hat zur Folge, dass die Frist für die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung Dezember 2015 und Zahlung der Steuer erst mit Ablauf des Montags abläuft. Die Finanzverwaltung vertritt deswegen die Ansicht, die Sonderregelung des § 11 Abs. 2 EStG greife hier nicht ein. Wer die Umsatzsteuer für den Dezember 2015 noch im Jahre 2015 als Betriebsausgabe abziehen will, muss deshalb die Voranmeldung noch im Dezember 2015 abgeben und die Steuer auch bezahlen.

Sollte man noch nicht über sämtliche Zahlen verfügen, kann man die Umsätze zur Not schätzen und die Voranmeldung später entsprechend korrigieren.

Kommentare sind geschlossen.