Immobilienverband IVD

Mieterhöhung bei Bruttomiete

Falls mietvertraglich eine Bruttomiete vereinbart ist, muss der Vermieter die Erhöhung besonders begründen. Das liegt daran, dass in solchen Mieten die Betriebskosten, ggf. auch Heizkosten enthalten sind. Gibt es keine geeigneten Vergleichswohnungen mit Bruttomieten, dann muss der Vermieter die Bruttomiete zunächst in eine Nettomiete umrechnen, damit sie mit den anderen ortsüblichen Nettomieten vergleichbar wird. Dies erfolgt durch Herausrechnung der darin enthaltenen Betriebskosten. Die so berechnete Nettomiete kann dann entsprechend des Mietspiegels oder anderer anerkannter Maßstäbe erhöht werden.

RAin Annett Engel-Lindner

Referentin Immobilienverwaltung

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 0 E-Mail: info@ivd.net

Kommentare sind geschlossen.