Immobilienverband IVD

Werbung auf Gemeinschaftseigentum

Soweit die Teilungserklärung eine gewerbliche Nutzung erlaubt, ist den Wohnungseigentümern auch das Recht eingeräumt, ortsüblich und angemessen durch entsprechende Werbeanlagen zu werben. So stellt das Anbringen eines Werbeschilds an der Außenwand eines Gebäudes zwar eine bauliche Veränderung dar, die Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer ist im Einzelfall jedoch nicht erforderlich, wenn sich Art und Größe in einem angemessenen und ortsüblichen Rahmen halten. Auch eine Leuchtreklame hält sich noch grundsätzlich im Rahmen des § 14 Nr. 1 WEG und ist grundsätzlich von den übrigen Wohnungseigentümern zu dulden, soweit dies keine unzumutbare optische Beeinträchtigung der Wohnanlage darstellt. Durch Mehrheitsbeschluss darf hingegen kein fester Standort im Gemeinschaftseigentum bestimmt werden, wenn dadurch die anderen Eigentümer an der Nutzung dieser Flächen gehindert sind. 

RAin Annett Engel-Lindner

Referentin Immobilienverwaltung

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 0 E-Mail: info@ivd.net

Kommentare sind geschlossen.