Immobilienverband IVD

Zweitwohnung

Die Abgrenzung der Zweit- von der Erstwohnung erfolgt regelmäßig anhand des melderechtlichen Wohnungsbegriffes, somit der tatsächlichen Nutzungsverhältnisse. Eine Hauptwohnung ist die überwiegend genutzte Wohnung. Dies lässt sich anhand eines Vergleiches der Aufenthaltszeiten bestimmen. Für eine Zweitwohnung, oder auch Nebenwohnung genannt, genügt es, wenn diese zumindest zum zeitweisen Wohnen geeignet ist. Für eine Zweitwohnung fällt regelmäßig die sog. Zeitwohnungssteuer an, sofern diese durch eine Gemeindesatzung vorgesehen ist. Dient die Zweitwohnung unter Ausschluss einer Eigennutzung als reine Kapitalanlage, fällt regelmäßig keine Zweitwohnungssteuer an. Bei einer gemischten Nutzung zur Eigen-und Fremdnutzung kommt es auf die konkreten Umstände des Einzelfalls an. 

RAin Annett Engel-Lindner

Referentin Immobilienverwaltung

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 0 E-Mail: info@ivd.net

Kommentare sind geschlossen.