Immobilienverband IVD

IVD-Newsletter vom 15. November 2018

1. Stellungnahme des IVD zum "Bestellerprinzip"

Vergangene Woche fand unter der Leitung von Staatssekretär Gerd Billen im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ein Fachgespräch zum Bestellerprinzip statt, bei dem auch der IVD dabei war (alle Informationen entnehmen Sie der Mitgliederinfo vom 7.11. oder unter dem angegebenen Link unten).

Es wurde seitens des Ministeriums weder ein Gesetzentwurf skizziert oder gar vorgelegt, noch ein Zeitplan aufgestellt. Trotzdem wurde deutlich, dass es einen poltischen Druck gibt und das Vorhaben unter dem Arbeitstitel "Bestellerprinzip" geprüft wird.

Der IVD ist grundsätzlich gegen ein "Bestellerprinzip" beim Immobilienverkauf. Insbesondere ist der Verband gegen eine Neuregelung, nach der die Maklerprovision nur noch vom Verkäufer verlangt werden kann.

Eine ausführliche rechtliche Stellungnahme des IVD finden Sie hier (Download).

Alle Informationen zum "Bestellerprinzip"

2. BID-Verbände mit scharfer Kritik zu geplanten Änderungen im Mietrecht

Die Regierung hat einen Entwurf eines Mietrechtsanpassungsgesetzes (MietAnpG) vorgelegt. Die geplanten Änderungen im Mietrecht lehnen die Verbände der  Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) entschieden ab.

Dass beispielsweise die Mietpreisbremse verschärft werden soll, obwohl der Koalitionsvertrag ihre Evaluierung noch für 2018 vorsieht, sorgt für großes Unverständnis.

Eine ausführliche Stellungnahme der BID zum Mietrechtsanpassungsgesetz finden Sie hier.

Gesamte Pressemitteilung der BID

 

3. Preisentwicklung bei Wohneigentum extrem unterschiedlich

Die Wohneigentumspreise in Deutschland haben sich im vergangenen Jahr überaus heterogen und weitestgehend verhaltener als im Vorjahr entwickelt. Die bundesweite Preisdynamik bei Eigentumswohnungen (Bestand, mittlerer Wohnwert) beträgt zwar immer noch 8,9 Prozent und bewegt sich damit knapp über dem Vorjahresniveau (2017: 8,8 Prozent). Einfamilien- und Reihenhäuser weisen dagegen ein zurückgehendes Preiswachstum auf. Zu diesem Ergebnis kommt der „Deutschlandtrend Wohneigentum 2018/2019“ des IVD.

Mehr Informationen und Grafiken finden Sie hier

4. Schon gelesen? - Die neue AIZ ist da!

In der November-Ausgabe des AIZ-Immobilienmagazins schreiben vier Makler in unserer neuen Rubrik „Meine Meinung...“  was sie von der Diskussion um die Einführung des Bestellerprinzips für Kaufimmobilien halten.

Außerdem stellt sich Chris Kühn, der Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen,den Fragen der AIZ rund um das Bestellerprinzip für Kaufimmobilien und die von seiner Partei ins Spiel gebrachte Provisionsdeckelung auf zwei Prozent.

Weitere Themen sind u.a. "Vom Makler zur Marke", "Bundesweiter Mietpreisanstieg auf dem Niveau des Vorjahres" und "Investment auch in Hotelimmobilien möglich".

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Alle Ausgaben des AIZ-Immobilienmagazins

5. Save the date: Deutscher Immobilientag am 6. & 7. Juni 2019

Zur Homepage des Deutschen Immobilientags

6. OLG Hamburg: DSGVO-Verstöße sind abmahnfähig

Zur “Abmahnbarkeit” von Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) besteht Uneinigkeit. Erst hatte das Landgericht (LG) Würzburg geurteilt, dass Verstöße gegen die DSGVO abgemahnt werden können. Dann hatte das LG Bochum dagegen gehalten und Abmahnungen durch Wettbewerber nicht erlaubt.

Mit Urteil vom 15. Oktober 2018 hat nun hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg entschieden, dass Datenschutzverstöße gegen die DSGVO abgemahnt werden können.

IVD-Mitglieder finden im internen Bereich der Homepage alle Informationen, Praxishilfen, Checklisten, Musterverträge und vielen mehr.

7. Weiterbildungspflicht: "Geprüfte/r Immobilienmakler/in (EIA)“

Die Europäische Immobilien Akademie (EIA) startet ihr umfangreiches Bildungs- und Weiterbildungsangebot für die Immobilienbranche im Jahr 2019 mit dem Präsenz-Lehrgang „Gepr. Immobilienmakler/in (EIA)“.

Der Lehrgang wird am Studienort Saarbrücken in zwei Wochenblöcken (05.01.-11.01.2019 und 26.01.-01.02.2019) angeboten und vermittelt angehenden Immobilienmaklern und bereits tätigen Maklern in komprimierter Form die wichtigsten Fachkenntnisse und das praxisrelevante Wissen, welches sie zur Ausübung ihres (Traum-) Berufes benötigen.

Bei 80 % Anwesenheit und erfolgreicher Abschlussarbeit erhalten die Teilnehmer auch ein entsprechendes IHK-Zertifikat. Zudem können für diesen Lehrgang 70 Fortbildungsstunden zum Nachweis der Weiterbildung gemäß § 15b Absatz 1 MaBV zertifiziert werden.

Mehr Informationen finden Sie hier

Kommentare sind geschlossen.