Immobilienverband

IVD-Newsletter vom 7. März 2019

1. Phantom-Debatte zum Bestellerprinzip

„Die Bundesjustizministerin greift ohne Not in ein bewährtes System ein und konstruiert eine Zwangslage von Wohnungskäufern, die nicht existiert. Wir fordern die SPD-Ministerin auf, den Gesetzentwurf zur Einführung eines sogenannten Bestellerprinzips bei Kaufimmobilien zurückzunehmen.“ Das sagt IVD-Präsident Jürgen Michael Schick. Der IVD sieht sich durch die vehemente Kritik an dem Gesetzentwurf aus den Reihen der Immobilienwirtschaft und sogar des Koalitionspartners bestätigt.

Zur Pressemitteilung

2. Bau-Potenziale: Bis zu 2,7 Mio. Wohnungen sind drin

Zusätzliche Wohnungen – ohne dafür nur einen Quadratmeter Bauland mehr zu benötigen: 2,3 bis 2,7 Millionen Wohnungen könnten in Deutschland neu entstehen, wenn die vorhanden innerstädtischen Bau-Potenziale intelligent und konsequent genutzt würden. Der Vorteil: Zusätzliches – und gerade in Städten mit hohen Mieten – teures Bauland ist dazu nicht erforderlich. Zu diesem Ergebnis kommt die „Deutschland-Studie 2019“ der TU Darmstadt und des Pestel-Instituts (Hannover). Die Wissenschaftler haben dazu die Gebäude und Fehlflächen (Brachflächen, Fehlbebauungen, fehlgenutzte Flächen usw.) – auch durch die Auswertung von Luftbildern – analysiert und eine „Deutschland-Inventur“ bei den Immobilien und versiegelten Grundstücken gemacht.

Mehr Informationen

3. Grundsteuer: Aufhebung der Umlagefähigkeit

Der IVD kritisiert scharf die von Carsten Schneider, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, geforderte Aufhebung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer. „Die SPD benutzt die Grundsteuerreform, um sich als Partei des sozialen Ausgleichs zu profilieren. Damit behindert sie den vom Verfassungsgericht erteilten Auftrag, ein grundgesetzkonformes Grundsteuermodell zu entwickeln. Denn der Vorschlag, die Umlage der Grundsteuer auf die Mieter zu verbieten, widerspricht diesem Auftrag und auch dem Sinn der Grundsteuer. Es ist bedauerlich, dass die Diskussion diesen Weg nimmt“, sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD.

Alle Entwicklungen zum Thema Grundsteuer

4. Das neue AIZ-Immobilienmagazin erscheint kommende Woche

Das Titelthema der aktuellen AIZ-Ausgabe ist die Digitalisierung, die auch für die Immobilienbranche immer wichtiger wird. Der IVD möchte seinen Mitgliedern mit dem Digitalkompass helfen, sich digital zu positionieren. Über das Tool können Mitglieder sehen, wo ihre Digitalisierungspotentiale liegen.

Weitere Themen:
- Wirkt die Mietpreisbremse nun oder wirkt sie nicht? Diese Frage hat auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsprüfung gestellt und in einem Evaluierungsbericht untersucht. Die Antwort: Ein vorsichtiges Ja.
- Auf einem von der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) veranstalteten Symposium diskutierten Politik und Immobilienwirtschaft über die Reform der Grundsteuer. Es gibt erhebliche Bedenken gegenüber dem aktuellen Vorschlag der Finanzminister.

Hier AIZ abonnieren

5. Bestellerprinzip: Flyer zur Weitergabe an Ihre Kunden

Viele Kunden von Immobilienmaklern sind verunsichert, welche Auswirkungen durch das "Bestellerprinzip" zu befürchten sind und ob das Gesetz schon in Kraft getreten ist.

Der IVD hat einen Flyer mit den wichtigsten Informationen zur Weitergabe an Immobilienkäufer erstellt. Die Druckdatei im DIN-A4-Format können Sie im internen Bereich der Homepage downloaden, an Ihre Kunden per Mail schicken, ausdrucken oder an eine Druckerei weiterleiten. Gerne können Sie auch eigene Anmerkungen und Ergänzungen vornehmen.

Weitere Argumentationshilfen, Stellungnahmen, Presseinformationen und Positionspapiere finden Sie hier.

Zum Flyer (Mitgliederbereich)

6. IVD Mitglieder spenden 10.000 Euro an brotZeit e.v.

IVD-Mitglieder haben über den IVD Sozial 10.000 Euro an den Verein brotZeit e.v. gespendet. Da ein Führstück rund 1,83 Euro kostet, konnten 5.470 Schülerinnen und Schüler an mehr an 200 Grund- und Förderschulen mit einem gesunden Frühstück versorgt werden.

Der IVD Sozial unterstützt viele weitere Projekte und wir freuen uns über Ihre Spende!

Hier online spenden

7. Frauen in der Immobilienwirtschaft: Frauen fördern & fordern

Rund um den Internationalen Frauentag wird bei den Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. bundesweit mit Veranstaltungen unter dem Motto „Frauen fördern und fordern“ die Bedeutung des persönlichen Netzwerks für den beruflichen Erfolg betont und auf die derzeitige Situation der Frauen in der Immobilienwirtschaft aufmerksam gemacht. Dieses Jahr steht der Weltfrauentag international unter dem Motto: „Think equal, build smart, innovate for change”.

Bundesweite Veranstaltungen der Immofrauen

8. EIA-Studienort Köln: „Geprüfte/r Immobilienmakler/in"

Am 22. März 2019 startet der Präsenz-Lehrgang der Europäischen Immobilien Akademie (EIA) „Gepr. Immobilienmakler/in“ in Köln. Der Lehrgang wird am Studienort Köln in acht Wochenendblöcken (22.03. – 07.06.2019) angeboten und vermittelt angehenden Immobilienmaklern und bereits tätigen Maklern in komprimierter Form die wichtigsten Fachkenntnisse und das praxisrelevante Wissen, welches sie zur Ausübung ihres (Traum-) Berufes benötigen.

Bei 80 % Anwesenheit und erfolgreicher Abschlussarbeit erhalten die Teilnehmer auch ein entsprechendes IHK-Zertifikat. Zudem können für diesen Lehrgang 70 Fortbildungsstunden zum Nachweis der Weiterbildung gemäß § 15b Absatz 1 MaBV zertifiziert werden. Mit der Belegung des Lehrgangs wird somit die Weiterbildungspflicht für drei Jahre erfüllt.

Mehr Informationen finden Sie hier

 

Kommentare sind geschlossen.