Immobilienverband

Scharfe Kritik an STERN-Karikatur

Stop Zeichen

Foto: ra2studio - shutterstock.com

Der Immobilienverband IVD kritisiert scharf eine aktuelle Karikatur des Nachrichtenmagazins STERN. „Vorstände von Wohnungsunternehmen werden stigmatisiert, indem ihre Existenz lebensunwürdigem Leben gleichgesetzt wird, der man, so der STERN, besser durch Abtreibung begegnet. Das hat nichts mit Humor und schon gar nichts mit seriösem Journalismus zu tun“, erklärt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD. „Politik, Gesellschaft und Unternehmen sitzen in einem Boot. Wir alle wollen die Wohnungsnot beseitigen. In der Diskussion müssen wir statt Radikalisierung und Spaltung der Gesellschaft zu mehr Sachlichkeit zurückkehren. Dies gilt auch für die Medien“, so Schick. Der IVD wird sich mit diesem Thema auch an den Presserat wenden.

Im aktuellen STERN auf Seite 22, der Seite mit der Überschrift „Humor“, sieht man zwei Damen in einem Café. Die eine sagt stolz zur anderen: „Mein Sohn ist im Vorstand eines Berliner Wohnkonzerns.“ Erwidert die andere: „Schade, dass es damals noch keine Fruchtwasseruntersuchungen gab.“  

Foto von Heiko Senebald

Heiko Senebald

Leiter Kommunikation

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 15
E-Mail: heiko.senebald@ivd.net

Kommentare sind geschlossen.