Immobilienverband

AIZ – Das Immobilienmagazin

Die aktuelle September-Ausgabe des AIZ-Immobilienmagazins widmet sich unter anderem folgenden Themen:

Regelmäßig am statt im Unternehmen arbeiten

Selbstständigen und Kleinstunternehmern ist gemein, dass das eigene Geschäft oft nur unter Aufopferung größter Anstrengungen zu bewältigen ist. Das operative Geschäft lässt strategisches Handeln kaum zu, so dass wenig Entlastung geschaffen werden kann. Wie lässt sich dieses Prinzip durchbrechen?

 

Mehr Flexibilität bei Arbeitsplatz und Arbeitszeiten wagen

Der Fachkräftemangel erreicht in Deutschland einen neuen Höchststand. Im Juli 2022 waren 49,7 Prozent der Unternehmen beeinträchtigt. Betroffen ist besonders die Dienstleistungsbranche. Das geht aus einer Erhebung des ifo Instituts hervor. Die Mitarbeitersuche ist ein schwieriger Prozess. Die AIZ fragte beim renommierten Coach und Führungskräfte-Trainer Axel Rittershaus nach, was Unternehmen tun sollten, um neue Fachkräfte für sich zu gewinnen.

 

Menschen folgen Menschen — auch auf LinkedIn

Wenn ein Unternehmen seine Marke auf LinkedIn stärken möchte, kann es dafür die unterschiedlichsten Beweggründe haben : das geschäftliche Netzwerk erweitern, den Bekanntheitsgrad steigern, neue Zielgruppen erschließen oder auch für das eigene Employer Branding. So unterschiedlich diese Motive auch sind, sie haben eine Gemeinsamkeit: Die erfolgreiche Positionierung funktioniert nur dann, wenn sie über den Unternehmenskanal hinaus erfolgt, indem sie gleichzeitig von gut vernetzten Entscheidern auf deren persönlichen Profilen mitgetragen wird.

 

Verordnungen zur Energieeinsparung beschlossen

Am 24. August 2022 hat das Bundeskabinett die „Kurzfristenergiesicherungsverordnung“ beschlossen. Sie soll am 1. September 2022 in Kraft treten — mit weitreichenden Auswirkungen auf Vermieter und Verwalter. Der IVD gibt Handlungsempfehlungen.

 

Anhebung des Mindestlohns für Minijobs

Seit dem 1. Januar 2015 haben auch geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Anspruch auf den Mindestlohn. Dieser ist seit 2021 halbjährlich gestiegen. Bisher musste jeweils die vertragliche Arbeitszeit entsprechend herabgesetzt werden, um die Verdienstobergrenze nicht zu überschreiten. Zum 1. Oktober 2022 wird der Mindestlohn auf 12 Euro angehoben. Was zu beachten ist.

 

 

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

11.02.2021 | IVD | Allgemein

AIZ-Mediaplan 2022

...

Download
15.01.2021 | IVD | Mediadaten

Informationen zum AIZ-Immobilienmagazin

Immobilienmärkte stehen nie still. Dynamik und Veränderung sind die ständigen Begleiter unserer Leser. Genau deswegen......

Mehr erfahren