Immobilienverband

Änderung Widerrufsbelehrung und -formular – Änderung ab 28. Mai 2022

Die Formulare für die Widerrufsbelehrung und das Widerrufsformular für den Warenverkauf und für Dienstleistungen ändern sich zum 28. Mai 2022 aufgrund einer gesetzlichen Neuregelung. Im internen Bereich der Webseite des IVD finden Sie die neuen Formulare zum Download. Bitte verwenden Sie die alten nicht mehr, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Verwendung dieser zur Unwirksamkeit der Belehrung führen kann.

Das ändert sich: Die bisher gesetzlich geforderte Angabe einer gegebenenfalls vorhandenen Faxnummer in der Widerrufsbelehrung und dem Musterwiderrufsformular entfällt. Nach dem im Gesetz enthaltenen Gestaltungshinweis sind eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse in der Widerrufsbelehrung in jedem Fall als Pflichtangabe mitzuteilen. In der Widerrufsbelehrung sind somit ab dem 28.5.2022 die folgenden Angaben aufzunehmen: Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Grundsätzlich hat der Verbraucher noch die Möglichkeit, den Widerruf per Fax zu erklären, auch wenn es in der Widerrufsbelehrung bei der Angabe der möglichen Mittel nicht mehr aufgeführt wird. Der Klammerzusatz nach dem Wort „Erklärung“ ist nun wie folgt gefasst: „(z. B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail)“. Korrespondierend hierzu ist das „An-Feld“ im Musterwiderrufsformular wie folgt zu gestalten: „An [Name, Anschrift und E-Mail-Adresse des Unternehmers durch den Unternehmer]:“ Das betroffene Feld im Musterwiderrufsformular muss vorausgefüllt sein.

Dr. Christian Osthus

Stv. Bundesgeschäftsführer, Justitiar

Telefon: 0 30 / 27 57 26 0 E-Mail: info@ivd.net