Immobilienverband
25. Oktober 2017

IVD begrüßt Vorschläge für mehr Wohnungsneubau – Beinahe jede zweite Fördermaßnahme kommt Wohnungsmarkt zugute

Lesen

Bei den Sondierungsgesprächen zwischen Union, Grünen und FDP gibt es erste Ergebnisse mit Blick auf die Steuerpolitik. Sieben Maßnahmen wurden dabei identifiziert, die in der kommenden Legislatur steuerlich gefördert werden sollen.

Zu den steuerlichen Entlastungsmaßnahmen gehören u.a. die Förderung der energetischen Gebäudesanierung, Verbesserungen bei der degressiven AfA sowie die Förderung des Mietwohnungsbaus einschließlich der Umwandlung landwirtschaftlicher Flächen. Jürgen Michael Schick, Präsident des IVD Deutschland, begrüßt die Einigung als Schritt in die richtige Richtung: "Drei der sieben steuerlichen Fördermaßnahmen betreffen unmittelbar die Immobilienwirtschaft - damit kommt beinahe jede zweite Fördermaßnahme dem Wohnungsmarkt zugute. Die zukünftige Regierungskoalition rückt die Wohnungspolitik endlich in den Fokus ihrer Politik. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Immobilienwirtschaft und den angespannten Wohnungsmarkt."

Gemeinsam mit dem vom IVD geforderten und von der Union zugesagten Wohnungsgipfel im ersten Halbjahr des Jahres 2018 legt die Politik mit den Grundsatzeinigungen in den Sondierungsgesprächen den Grundstein für einen nationalen Aktionsplan zur Wohnungspolitik. "Das ist ein gutes Zwischenergebnis im Bereich Finanzen, Haushalt und Steuern", so Schick weiter. "Ich erwarte, dass im nächsten Schritt auch Maßnahmen zur konkreten Förderung von Wohneigentum kommen werden. Das steckt auch in der Entlastung von Familien mit Kindern, auf die sich Union, Grüne und FDP geeinigt haben. Hier brauchen wir dringend Befreiungen von der Grunderwerbsteuer bei Erstkäufern selbstgenutzter Immobilien und zusätzliche Fördermaßnahmen für Familien mit Kindern, die ein Eigenheim erwerben wollen", konkretisiert Schick.

Heiko Senebald

Leiter Kommunikation

Telefon: 0 30 / 27 57 26 15
E-Mail: heiko.senebald@ivd.net
Politik
24.11.2021 | IVD | Politik

Koalitionsvertrag: Aufbruch in der Wohnungspolitik scheint möglich

Schaffung eines Ministeriums für Bauen und Wohnen ist der richtige Impuls Neubauanstrengungen werden verstärkt Sachkundenach...

Mehr erfahren
Politik
27.10.2021 | IVD | Politik

Chance für Kurswechsel in der Wohnungspolitik nutzen

Heute starten die Koalitionsverhandlungen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP. Dazu erklärt Jürgen Michael Schick,......

Mehr erfahren
Politik
15.10.2021 | IVD | Politik

Zukunftskoalition muss Regulierungsspirale stoppen und Wohneigentum stärken

Zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP erklärt Jürgen......

Mehr erfahren
15.10.2021 | IVD | Politik

235.000 neue Wohnungen durch Umnutzung von Büroflächen möglich

Von Januar bis August 2021 ist die Zahl der Baugenehmigungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter angestiegen. Laut......

Mehr erfahren
Logo der Expo Real
08.10.2021 | IVD | Politik

EXPO REAL 2021 – Talks mit dem IVD

Was bedeutet eine Ampel-Koalition für die Immobilienwirtschaft? Der Immobilienverband Deutschland IVD wird auf der diesjährige...

Mehr erfahren