MIETVERWALTUNG + WEG-VERWALTUNG: IMOBILIENERWERB DURCH GEMEINSCHAFT

Autor/in: Annett Engel-Lindner

Quelle: AIZ 7-8/2021

Immobilienerwerb durch Gemeinschaft § 9 a WEG

Die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer kann Wohneigentumsrechte in der eigenen oder fremden Wohnanlage erwerben, wenn dies zur Erhaltung, Verbesserung, Sicherung oder gewöhnlichen Nutzung des gemeinschaftlichen Eigentums geeignet und erforderlich ist. Beispiele hierfür sind der Erwerb von Stellplätzen, eines Fahrradraums oder einer Hausmeisterwohnung, aber auch einer ganzen Wohnung eines anderen Wohnungseigentümers oder einer zusätzlichen Grundstücksfläche sein. Die Entscheidung erfolgt mit einfachem Mehrheitsbeschluss.

Dem Verwalter steht für einen Immobilienerwerb keine originäre Vertretungsbefugnis zu. Dies bedarf grundsätzlich eines ermächtigenden Beschlusses durchdie Gemeinschaft (§ 9 b Absatz 1 WEG).

Jetzt Autor werden & Best-Practice oder Artikel einreichen!

Werden Sie Autor: Schreiben Sie einen Beitrag für das DIN-SPEC-Wiki und reichen Sie jetzt Ihren Artikel oder Ihren Best-Practice-Beitrag ganz einfach online ein.

Jetzt mitmachen!

Best-Practices zum Thema