MIETVERWALTUNG + WEG-VERWALTUNG: MODERNISIERUNGSRÜCKLAGE

Autor/in: Annett Engel-Lindner

Quelle: AIZ 11/2021

Modernisierungsrücklage § 19 Absatz 1 WEG

Die allgemeine Erhaltungsrücklage dient der Absicherung künftig notwendiger Erhaltungsmaßnahmen des gemeinschaftlichen Eigentums und darf nicht für die Finanzierung einer baulichen Maßnahme (zum Beispiel Modernisierung) verwendet werden. Die Finanzierung anderer als der Erhaltungsmanahmen erfolgt im Regelfall über eine Sonderumlage. Es ist aber auch möglich, für konkrete bauliche Maßnahmen die voraussichtlich erforderlichen finanziellen Mittel anzusammeln und diese Ansammlung als Modernisierungsrücklage zu bezeichnen. Ebenso ist es möglich, die Mittel der „allgemeinen“ Erhaltungsrücklage durch Beschlussfassung umzuwidmen und in eine Modernisierungsrücklage einfließen zu lassen, solange die Rücklage nicht vollständig aufgebraucht wird. Es muss stets ein gewisser Restbetrag „eiserne Reserve“ verbleiben, dessen Höhe von den Umständen des Einzelfalls abhängt.

Jetzt Autor werden & Best-Practice oder Artikel einreichen!

Werden Sie Autor: Schreiben Sie einen Beitrag für das DIN-SPEC-Wiki und reichen Sie jetzt Ihren Artikel oder Ihren Best-Practice-Beitrag ganz einfach online ein.

Jetzt mitmachen!

Best-Practices zum Thema