Immobilienverband
15. Januar 2018

Betriebskostenspiegel für das Abrechnungsjahr 2015

Lesen

Mieter in Deutschland haben 2015 im Schnitt 2,17 Euro/m²/Monat für Betriebskosten ausgeben. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten mit den jeweiligen Einzelbeträgen zusammen, konnte die „zweite Miete“ sogar bis zu 2,76 Euro/m²/Monat betragen - das sind die Ergebnisse aus dem jetzt veröffentlichten Betriebskostenspiegel, den der Deutsche Mieterbund auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2015 erstellt hat. Für eine 80 m² große Wohnung mussten bei Anfallen aller Betriebskostenarten 2.649,60 Euro für das Abrechnungsjahr 2015 aufgebracht werden.

RAin Annett Engel-Lindner

Referentin Immobilienverwaltung

Telefon: 0 30 / 27 57 26 - 0 E-Mail: info@ivd.net
Bild vom Paragrafen
17.09.2020 | IVD | Intern

IVD begrüßt WEG-Reform: Mehr Rechtssicherheit für Verwalter und Eigentümer

„Mit der WEG-Novellierung wird mehr Rechtssicherheit für Verwalter und Eigentümer geschaffen. Außerdem wird die Reform für eine weitere Professionalisierung der Branche sorgen. Das ist ausdrücklich...

Mehr erfahren
Bild von sich kreuzenden Wegen
10.09.2020 | IVD | Intern

Ombudsmann Immobilien hilft bei vertraglichen Problemen

Kaufen und Bauen sind komplex. Deshalb kann es dabei auch schon mal Streit geben – mit Baufirmen, Immobilienmaklern oder -verwaltern. Weil solche Auseinandersetzungen aber immer Zeit und Geld kosten,...

Mehr erfahren
09.09.2020 | IVD | Intern

Empfehlung des IVD im Umgang mit dem Coronavirus

Regionale Regelungen zur Lockerung der Corona-EindämmungsmaßnahmenDeutschland befindet sich derzeit in einer Phase der Lockerung von Beschränkungen. Am 6. Mai 2020 beschlossen die Bundesregierung...

Mehr erfahren
18.08.2020 | IVD | Intern

Altersarmut ist Mieterarmut

Verbändebündnis fordert gezielte Förderung der Wohneigentumsbildung In Deutschland ist in den kommenden Jahren mit einem erheblichen Anstieg der Altersarmut zu rechnen. Ein besonderes Armutsrisiko...

Mehr erfahren
Stop Zeichen
16.07.2020 | IVD | Intern

Mietenstopp ist verfassungswidrig

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat heute entschieden, dass das Volksbegehren Mietenstopp unzulässig ist. Dazu äußern sich Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland...

Mehr erfahren