Immobilienverband
26. März 2017

Abmahnungen und teure Prozesse drohen bei fehlenden Pflichtangaben

Lesen
5. Januar 2017

Erneute Abmahnwelle wegen fehlender Angaben zum Energieausweis

Lesen

Die IVD Hotline zum Wettbewerbsrecht registriert wieder verstärkt Abmahnungen aufgrund fehlender Angaben zum Energieausweis in Immobilienanzeigen. Der IVD rät dringend dazu, Informationen aus dem Energieausweis zu veröffentlichen, sofern ein solcher Ausweis ausgestellt ist.

Der Verkäufer beziehungsweise der Makler muss sicherstellen, dass die Immobilienanzeige folgende Pflichtangaben enthält:

  • die Art des Energieausweises: Energiebedarfsausweis oder Energieverbrauchsausweis
  • den im Energieausweis genannten Wert des Endenergiebedarfs oder Endenergieverbrauchs für das Gebäude,
  • die im Energieausweis genannten wesentlichen Energieträger für die Heizung des Gebäudes,
  • bei Wohngebäuden (nicht bei Nichtwohngebäuden) das im Energieausweis genannte Baujahr und
  • bei Wohngebäuden (nicht bei Nichtwohngebäuden) die im Energieausweis genannte Energieeffizienzklasse (Effizienzklasse nur, wenn der Energieausweis nach dem 1. Mai 2014 ausgestellt wurde).

Bei Nichtwohngebäuden ist bei Energiebedarfs- und bei Energieverbrauchsausweisen als Pflichtangabe Nr. 2 der Endenergiebedarf oder Endenergieverbrauch sowohl für Wärme als auch für Strom jeweils getrennt aufzuführen.

Weitere Informationen und Hilfe für Mitglieder, die eine Abmahnung erhalten haben, finden Sie hier.