Immobilienverband
7. Februar 2018

IVD-Präsident Schick: Es wird Zeit! Mit dem Koalitionsvertrag wird endlich die Trendwende für mehr Wohneigentum eingeleitet

Lesen
25. Oktober 2017

IVD begrüßt Vorschläge für mehr Wohnungsneubau – Beinahe jede zweite Fördermaßnahme kommt Wohnungsmarkt zugute

Lesen

Bei den Sondierungsgesprächen zwischen Union, Grünen und FDP gibt es erste Ergebnisse mit Blick auf die Steuerpolitik. Sieben Maßnahmen wurden dabei identifiziert, die in der kommenden Legislatur steuerlich gefördert werden sollen.

Zu den steuerlichen Entlastungsmaßnahmen gehören u.a. die Förderung der energetischen Gebäudesanierung, Verbesserungen bei der degressiven AfA sowie die Förderung des Mietwohnungsbaus einschließlich der Umwandlung landwirtschaftlicher Flächen. Jürgen Michael Schick, Präsident des IVD Deutschland, begrüßt die Einigung als Schritt in die richtige Richtung: "Drei der sieben steuerlichen Fördermaßnahmen betreffen unmittelbar die Immobilienwirtschaft - damit kommt beinahe jede zweite Fördermaßnahme dem Wohnungsmarkt zugute. Die zukünftige Regierungskoalition rückt die Wohnungspolitik endlich in den Fokus ihrer Politik. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Immobilienwirtschaft und den angespannten Wohnungsmarkt."

Gemeinsam mit dem vom IVD geforderten und von der Union zugesagten Wohnungsgipfel im ersten Halbjahr des Jahres 2018 legt die Politik mit den Grundsatzeinigungen in den Sondierungsgesprächen den Grundstein für einen nationalen Aktionsplan zur Wohnungspolitik. "Das ist ein gutes Zwischenergebnis im Bereich Finanzen, Haushalt und Steuern", so Schick weiter. "Ich erwarte, dass im nächsten Schritt auch Maßnahmen zur konkreten Förderung von Wohneigentum kommen werden. Das steckt auch in der Entlastung von Familien mit Kindern, auf die sich Union, Grüne und FDP geeinigt haben. Hier brauchen wir dringend Befreiungen von der Grunderwerbsteuer bei Erstkäufern selbstgenutzter Immobilien und zusätzliche Fördermaßnahmen für Familien mit Kindern, die ein Eigenheim erwerben wollen", konkretisiert Schick.

Heiko Senebald

Leiter Kommunikation

Telefon: 0 30 / 27 57 26 15
E-Mail: heiko.senebald@ivd.net
Gute Räume für alle
13.09.2021 | IVD Berlin-Brandenburg e.V. | Politik

Gute Räume für alle - zehn wohnungspolitische Gründe für einen Politikwechsel in Berlin

Im September 2021 stehen die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Dabei geht es auch um die Frage: Wie geht es mit......

Mehr erfahren
07.09.2021 | IVD | Politik

Berlin will missglückten Mietendeckel in andere Bundesländer exportieren

STATEMENT – Jürgen Michael Schick, Präsident IVD Über eine Bundesratsinitiative will der Berliner Senat einen bundesweiten....

Mehr erfahren
07.09.2021 | IVD Berlin-Brandenburg e.V. | Politik

Enteignung ist die Rolle rückwärts

- Vergesellschaftung von Eigentum in der Landesverfassung nicht vorgesehen - Dialog statt Konfrontation Berlin, 08.......

Mehr erfahren
01.09.2021 | IVD | Politik

Sechs Jahre Bestellerprinzip bei der Wohnungsvermittlung – Evaluierungsbericht im Auftrag des BMJV

Eine kritische Bewertung Mehr als sechs Jahre nach Einführung des sogenannten Bestellerprinzips bei der Mietwohnungsvermittlun...

Mehr erfahren
24.08.2021 | IVD Berlin-Brandenburg e.V. | Politik

Den ländlichen Raum mitdenken und allen Wohnbedürfnissen nachkommen

– Weiterhin starke Wohnungsnachfrage im Umland – mehr Flächen für Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäuser ausweisen ......

Mehr erfahren